Geocaching

Gutes Karma

Das Karma bezeichnet beim Geocachen das Verhältnis gefundener Caches zu Funden bei eigenen Caches.

Seit heute ist mein Karma >1 - meint: mit 3058 Funden bei meinen Dosen und 3057 selber gefundenen Caches haben mehr Cacher meine Dosen gefunden als ich insgesamt "gepunktet" habe.

Mal schauen, was ich mir jetzt dafür kaufen kann ;-)

Greasemonkey & Co.

Jeder hat ja so seine eigene Toolzusammenstellung, mit welcher er sich das Leben im Internet und insbesondere auf den Geocaching-Seiten erleichtert. Hier möchte ich einmal kurz vorstellen, was ich so benutze:

Zunächst einmal natürlich den FireFox.
greasemonkeyGrundlage für die meisten weiteren Tools ist dann das Add-on Greasemonkey, welches es den darin individuell installierten Scripten erlaubt, Einfluss auf die dargestellten Seiten zu nehmen. Die Greasemonkey-Scripte, welche ich benutze, sind:
  • GCVote
    GCVote erlaubt es, Caches mit  einem bis fünf Sternen zu bewerten. Ein Durchschnitt sämtlicher Bewertungen ist dann an diversen prominenten Stellen auf www.geocaching.com zu sehen, unter anderem auf der Karte:
    GMonkey1
  • GC Quick Hint
    Das Script erlaubt ein Decodieren des Hints ohne Neuladen der Seite.
  • Geothumbs
    Das Script lädt bereits auf der Listingseite ein kleines Vorschaubild zu Listing- und Logbildern.
  • GCBBCode
    Das Script bringt diverse Erleichterungen rund um das Thema Loggen. So ist es mit einem Klick möglich Smilies einzufügen oder vorher definierte Textblöcke dem Log hinzuzufügen:
    GMonkey2
Weiter nutze ich noch die folgenden "normalen" FireFox-Add-ons:
  • FEBE
    Einfache Sicherung/Wiederherstellung der kompletten FireFox-Umgebung (inkl. Erweiterungen).
  • Remove It Permanently
    Dieses nette Add-on erlaubt es, auf einfache Art Webseitenbereiche für immer auszublenden.
    Ideal für die Disclaimer auf GC.com.
  • GA?
    Zeigt an, ob auf der angezeigten Seite Google Analytics läuft.
So, mehr nutze ich zur Zeit nicht. Heisst aber nicht, dass ich nicht für weitere Vorschläge offen bin Laughing

Cachen bei Schnee

CachenImWinter

Zur Zeit ein viel diskutiertes Thema: Soll man bei Schnee Dosen suchen oder nicht?

Die Gegner führen an:
  • Macht im Sommer viel mehr Spaß
  • Spuren verraten Muggeln und Nachsuchern das Versteck
  • Es ist zu kalt
Trotz meiner "Winterpause" gehe ich auch gern im Winter Cachen.
Wieso sollte das dann weniger Spaß machen? Die Landschaft ist auf eine andere Art genau so reizvoll wie im Sommer, richtige Kleidung sorgt für langanhaltende Wärme.
Die Spuren kann man mit Hilfe des Schnees auch wunderbar wieder verwischen. Ist mir bei einer Dose so gut gelungen, dass der Nachsucher nicht fündig wurde. Okay, ich habe dort auch seeehr lange gesucht.

Sofern die Owner die entsprechenden Icons
winter-no winter-yes
korrekt setzen, weiss man schon vorher, ob es sich lohnt bei Schnee eine Dose anzugehen oder nicht. Und schliesslich geht es ja eigentlich nicht um den erfolgreich ergatterten Punkt bei einem Fund sondern um das Rauskommen und neue Orte kennenlernen, oder?

Winterpause?

Dieses Jahr erwischt mich zum ersten Mal eine Geocaching-Winterpause.

Ich kann gar nicht sagen, woran es liegt - nach nun gefundenen 3000 Dosen (das erschien mir am Anfang eine irrsinnig hohe Zahl, die ich nie zu erreichen gehofft hatte) fehlt mir die rechte Lust. Ja, ich kann sogar direkt an einer Leitplankendose vorbeifahren, ohne dass mir der Log-Finger juckt.

Bin ich jetzt krank? Bin ich gesättigt? Liegt es am vielen Schnee?

Haben mir die Hannopoly-Dosen "normale" Caches verleidet?

Da ich mich aber auch jetzt noch über schön gemachte Nicht-Hannopoly-Caches freuen kann, liegt es wohl doch am Wetter. Wahrscheinlich kommt im Frühjahr auch die Lust am Dosensuchen wieder.

Aber mal im Ernst: Schnee kann jetzt ja wohl niemand mehr sehen!?

 

Hannopoly

Es ist mir ein inneres Bedürfnis, für eine feine Cacheserie etwas Werbung zu machen:
hannopoly

Es handelt sich, wie der Titel schon vermuten lässt, um eine an Monopoly angelegte Serie, welche die Sucher zu verschiedenen Realstraßen in Hannover und Umland führt.

Bisher habe ich leider erst fünf Dosen gefunden, diese haben mir aber immer wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.
Es geht also: Schöne Verstecke in urbaner Umgebung!

Nach dem Fund des Caches kann man noch an einem zusätzlichen Onlinespiel unter www.hannopoly.de teilnehmen - das ist aber kein Muss. In jedem Cache befinden sich drei Beträge auf einer Spielkarte. Einer dieser Beträge ermöglicht es, die Straße im virtuellen Spiel zu kaufen. Hat man Pech und den falschen Betrag eingegeben, so muss man Miete an die anderen Besitzer zahlen, hat man Glück, so gehört einem diese Straße und andere Unglücksraben zahlen einem in Zukunft Miete.

Das Onlinespiel ist ebenso fein umgesetzt wie die Offlineversion. Als Trophäe kann man sich dann auch noch ein kleines Banner in sein Profil setzen:


Die Bookmarkliste der Caches ist hier zu finden.

2009 - ein durchwachsenes Jahr

So, bald ist es überstanden, das Jahr 2009.

Für uns war es recht durchwachsen. Es hat im Prinzip so angefangen, wie 2008 aufgehört hat - feucht.
Zu Weihnachten im letzten Jahr haben wir einen Wasserrohrbruch im Keller gehabt (zum Glück Frischwasser).
Die Reparaturen haben dann im Januar begonnen (nach der Trocknung die komplette Bodenplatte quer durchs Haus für neue Frisch-/Abwasserleitungen aufgestemmt, Warten auf das Ende der Frostperiode für die Baggerarbeiten draußen, Komplettrenovierung aller Kellerräume...) und zogen sich durch das ganze Jahr.

Ein Lichtblick war dann der Juli. Hier ist Emma zu uns gekommen.
Auch wenn das gerade in der Anfangszeit seeeehr anstrengend war, so bereitet sie uns mittlerweile viel Freude und mischt unseren alten Herrn Arno richtig auf.

Weitere Tiefpunkte waren die vielen Werkstattbesuche mit dem Auto. Aber zumindest kann ich es gut für den Weg zur Arbeit gebrauchen - im Moment ja auch keine Selbstverständlichkeit.

Urlaub hat es eigentlich nicht wirklich gegeben - kurze Wochenendtrips nach Paris, Belgien und Berlin mussten reichen.

Beim Geocaching gab es in der Jahresmitte auch einen gewaltigen Knick. Emma hat einfach zu viel Kraft gekostet und konnte ja anfangs auch noch nicht mit auf Tour kommen. Mittlerweile hat sie großen Spaß an den Ausflügen und erkundet mutig jede neue Gegend - Abrichtversuche auf Tupper- und Filmdosen blieben bisher allerdings ohne Erfolg ;-)

Obwohl ich nicht so viel auf Statistiken und Punktekonten gebe, hatte ich mir als Ziel für das Jahr die 3000 gesetzt. Dank der vielen schönen Adventskalender hier in der Gegend konnte ich dieses Ziel auch gerade so erreichen:

skrell3000

Im nächsten Jahr geht es dann erst einmal gemächlicher weiter. Wichtiger als die Punkte sind mir die Spaziergänge zusammen mit Frau und Hunden.

Ich hoffe, dass das Jahr 2010 uns ein wenig mehr Positives bringt.

Wir wünschen allen Lesern ein großartiges Jahr 2010 - mögen all Eure Wünsche in Erfüllung gehen, bis auf Einen. Denn man muss ja noch einen Traum haben...

TB-Rescue

Jeder, welcher Coins oder TBs in Umlauf bringt, muss damit rechnen:
Ein Log, welches darauf hindeutet, dass der geliebte Reisende nicht mehr im letzten Cache zu finden ist.

Was tun?
Am besten wäre es, mal eben selber zur Dose zu fahren und nachzuschauen, um sicher zu sein.
Geocacher sind ja für verrückte Aktionen bekannt, aber nicht immer kann man gleich mal einen Trip quer durch die Republik (oder noch weiter) machen, um in einer Tupperdose nach einem Stück Blech zu suchen.

Für diese Fälle gibt es jetzt eine kostenlose Platform:
TB-Rescue
Gestern habe ich die Seite einmal getestet: Meine schöne Ladybird-Coin ist nach nur drei Stationen in einem Cache in Hannover gestrandet. Schon heute Morgen habe ich eine Mail bekommen, dass scathach&midhir sich der Sache annehmen wollen und noch heute nachschauen wollten. Das haben sie dann auch tatsächlich getan!
Leider ist der Cache wohl wirklich gemuggelt worden und meine Coin somit verloren. Aber zumindest habe ich jetzt Gewissheit.

Vielen Dank an scathach&midhir für die schnelle Hilfe!

AdventsCACHElender

Es gibt eine schöne Sitte, welche Kindern (kleinen und großen) das Warten auf Weihnachten etwas einfacher machen soll: Den Adventskalender.

Es freut mich sehr, dass diese Sitte nun auch in Cacherkreisen immer beliebter wird. In meiner direkten Umgebung gibt es so drei Kalender:
Das Schöne an diesen Serien ist, dass so genau in der normalerweise eher nicht für Cacheveröffentlichungen bekannten Zeit eine Menge neuer Ziele für die Dosensucher erscheinen.
Na dann, auf zur nächsten Türe...