GSAK - Makros benutzen

Ein großer Vorteil von GSAK ist, dass man durch Makros fast beliebige Jobs in der Datenbank erledigen lassen kann.
Die Handhabung ist dabei sehr einfach:

Über die Makroseite auf www.gsak.net kann man sich das gewünschte Makro heraussuchen und dann einfach per Klick im Forum installieren (hierbei stehen die aktuellen Versionen des Makros meistens am Ende des entsprechenden Threads).

Die Dateiendung der Makrodatei sollte mit GSAK verknüpft sein (ansonsten kann man dies bequem über den Menüpunkt "Tools / File Association" einrichten), so dass GSAK umgehend nachfragt, wie mit dem neuen Makro verfahren werden soll:
Im aufpoppenden Dialog kann man nun wählen, ob man das Makro installieren, starten oder editieren möchte.
Hier zunächst "Install the macro" wählen.

Nach der Installation hat man umgehend Zugriff auf das Makro: Unter "Macro / Run/Manage" erscheint ein Fenster mit allen installierten Makros:

GSAK Makroliste

Mittels der Buttons am unteren Fensterrand kann das angewählte Makro nun gestartet werden, geschaut werden, ob eine neue Version existiert, ein neues Makro instaliert oder deinstalliert werden, die Makros aus dem Makroordner neu eingelesen werden oder der Dialog verlassen werden.

Je nach Art des Makros können nach dem Starten unterschiedliche Screens erscheinen, in welchen eine Aktion ausgeführt wird oder aber das entsprechende Makro konfiguriert werden kann.

Für den Anfang sind vielleicht die folgenden Makros interessant:

  • ColoradoExport: Ermöglicht ein einfaches Exportieren von GPX-Daten auf einen Colorado bzw. Oregon/Dakota. Hierbei kann automatisch ein Filter gesetzt werden und die Maximale Anzahl an exportierten Caches kann an das Gerät angepasst werden (für den Oregon 400t also z.B. auf 2000 begrenzt werden).
    Die GPX-Datei kann, sofern das GPS-Gerät angeschlossen ist, direkt auf das Gerät kopiert werden.
  • GoogleEarth: Mit diesem Makro kann man sich die Caches, welche gerade gefiltert sind, in Google Earth anzeigen lassen (sofern Goggle Earth installiert ist).
  • Nuvi60CsxGarminCsvPoiExport: Mit diesem Makro können die Cachedaten als POIs mittels Garmin POI Loader auf das GPS-Gerät kopiert werden. Dies hat den Vorteil, dass eine Begrenzung der Anzahl theoretisch nicht existiert (praktisch nur durch den Speicherplatz auf dem GPS-Gerät).
  • TomTom: Hiermit lassen sich die in der Datenbank befindlichen Caches bequem in für TomTom-Geräte lesbare POIs umwandeln. Diese müssen dann einfach nur noch in das Kartenverzeichnis des Gerätes kopiert werden, und schon sind die Caches einfach direkt im TomTom ansteuerbar. So fährt man nicht mehr achtlos an Caches vorbei :-)
  • Review_For_Archive: Mit Hilfe dieses Makros können Datenbankleichen einfach schnell entsorgt werden. Das Tool ruft nacheinaner alle Caches ab, welche seit einer bestimmten Anzahl Tagen in der Datenbank kein Update mehr erfahren haben und stellt davon die Onlineansicht von geocaching.com dar. Jetzt einfach die Frage "Is this cache archived?" mit Ja oder Nein beantworten, und schon kann man im letzten Schritte alle archivierten Caches aus der Datenbank löschen.

Ich benutze zur Zeit noch weitere Makros (FindStatGen3, GenuploadStats, GCVoteGrabber, Landkreise, FieldNotesImportAndLog, EmailReader und Spoiler2POI). Diese Makros werde ich aber gesondert etwas genauer vorstellen.

Wer noch weitere "Geheimtipps" hat, kann diese gerne per Kommentar posten...

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren