Cachebesteck

Immer wieder werde ich nach meiner Ausrüstung gefragt, die ich zum Cachen mitnehme.

Ich traue mich dann kaum eine Antwort zu geben, da im Grünen Forum ja gerne mit umfangreicher Ausstattung geprahlt wird.

 

Kühn behaupte ich: Die meisten Cacher nehmen viel zu viel Ausrüstung mit!

Ich bin überzeugt, dass bei mehr als 95% der Caches diese Ausstattung reicht:

 

 

Cachebesteck 1

 

 

Als da wären: TomTom mit den aktuell auch auf dem GPS vorhandenen Caches als POI, GPS-Gerät (hier Garmin Oregon 400t) und eine leichte Gürteltasche mit folgendem Inhalt:

 

 

Cachebesteck 2

 

 

Stift und Ersatzstift, Victorinox Multitool, Taschenlampe (am Sicherungsband - hier eine Fenix LD20), Einweg-Handschuh (bei hoher Ekelschwelle kann man darauf auch verzichten Zunge ausstrecken), ein Spiegel und DRAHT. Letzterer ist für mich so eine Art Universalwerkzeug geworden.

 

Im Auto habe ich dann immer noch Ersatzlogbücher und diverse Ersatzdosen dabei, die bei entsprechenden Vorlogs mitgenommen werden. Auch Gummistiefel sind eigentlich immer im Kofferraum, kommen aber nur selten zum Einsatz.

 

Für gaaaanz wenige Caches habe ich bisher eine Teleskopstange (ca. 3,5m) gebraucht, für einen Cache eine Leiter (6m). Man glaubt ja gar nicht, was man alles mit einem Messer, welches über ein kleines Sägeblatt verfügt, vor Ort für "Werkzeug" produzieren kann...

 

Wenn man T5-Caches angehen möchte, so benötigt man natürlich eine entsprechende Ausrüstung zur Eigensicherung. Aber ansonsten gilt: Lieber etwas mehr Hirn zum Überlegen mitnehmen als ein Rucksack voll mit Ausrüstung.