Geocachen mit GSAK - Teil 8 - Filtern

In diesem Teil werden wir uns um die vielen Filtermöglichkeiten kümmern.

Zu den Filtereinstellungen gelangt man über STRG-F oder Menü -> Suchen -> Filter...
Es tut sich das folgende Fenster auf:

GSAK - Filterfenster

Unter Allgemein kann ganz oben ein bestehender Filter per Drop-Down ausgewählt werden. Für einen komplett neuen Filter hier auf "Keine" stehenlassen.

Die Felder und Tabs, welche Filterungen enthalten, sind zur besseren Übersicht rot (Tabs) bzw. gelb hinterlegt (Felder) hervorgehoben:

GSAK - Filterdarstellung

Im ersten Tab können grundsetzliche Filterungen vorgenommen werden: Nach Cache-Name, Entfernung, Owner, Fundstatus etc.
Dies sollte selbsterklärend sein und ich werde darauf nicht weiter eingehen.

Im zweiten Tab Daten können diverse Filterungen nach Datum vorgenommen werden.

Im Tab Andere kann nach Cachetyp, Cachegröße, Richtung vom aktuell gesetzen Zentrum, Ländern etc. gefiltert werden.

Im Tab Logs kann nach Logs gefiltert werden. Dabei kann die Filterung nach Logdatum, Logtyp und Namen des Loggers gefiltert werden. Ebenso kann angegeben werden, wie viele der letzten Logs berücksichtigt werden sollen.

Der Tab Linie/Polygon ist sehr interessant! Hier kann nach fast beliebigen geografischen Bereichen gefiltert werden:
GSAK - Polygonfilter

Zuächst sollte man in Bereich (2) festlegen, welche Art man nutzen möchte.
Zur Auswahl stehen hier Linie (um z. B. alle Caches entlang einer Linie zu finden), Polygon (um alle Caches innerhalb eines Polygons zu erhalten) und Punkte (um alle Caches um ein oder mehrere Punkte zu erhalten).
Wählt man Linie oder Punkte, so sollte noch darunter eine maximale Entfernung zu diesen Punkten bzw. der Linie angegeben werden, welche beachtet werden soll. Nur Caches mit einem geringeren Abstand zu Punkt oder Linie werden beachtet.
Ein Häkchen bei "Ausschließen" kehrt den Filter um (z. B. werden nur Caches ausserhalb eines Polygons gefiltert).

Nun müssen die Koordinaten von Punkten, Linien oder Polygon noch erfasst werden. Dies kann auf verschiedene Wege erfolgen:

Direkteingabe von Koordinaten in Bereich (1)
Das Format kann hier entweder dezimal sein (52.1234), oder Grad und Minuten (N52 12.345). Latitude und Longitude müssen bei beiden Formaten durch ein Komma getrennt sein.

Eine weitere Möglichkeit ist der Bezug auf einen Wegpunkt in der Datenbank: Möchte ich die Koordinaten von Wegpunkt GC12345 nutzen, so erreicht man dies durch "W,GC12345"

Über den Button (3) können die Koordinaten von mittels Userflag in der Hauptansicht markierten Caches in Bereich (1) eingefügt werden.
Dazu in der im folgenden Bild mit einem Pfeil markierten Spalte die entsprechende Anzahl an Caches mit einem Häkchen markieren:
GSAK - Userfilter

In Bereich (4) können Punkte aus einer Datei importiert werden. Akzeptierte Fromate sind .LOC, .GPX, .KML, sowie Exporte aus OziExplorer, Streets & Trips und MapSend. Es kann weiter ausgewählt werden, ob die Punkte hinzugefügt werden sollen, oder die bisherigen Eingaben überschreiben sollen.

Am einfachsten erscheint mir allerdings das Tool, welches sich hinter Button (5) verbirgt. Damit kann unkompliziert ein Bereich auf einer Google Maps Karte markiert und zurück an GSAK geliefert werden.
Nach dem Klick auf den Button kommt zunächst ein Hinweis, dass diese Funktion nur bei bestehender Internetverbindung genutzt werden kann. Ein gesetztes Häkchen bei "Diese Meldung nicht mehr anzeigen" vor der Bestätigung mit "OK" erspart uns diesen Hinweis ab der nächsten Nutzung.

Im Standard Webbrowser wird nun eine Seite mit einer Karte geöffnet:
GSAK - Kartenfilter

Mit Feld (1) kann nach Orten oder Koordinaten gesucht werden (wie man das von Google Maps her kennt).
Über die Werkzeugleiste (2) kann gewählt werden, welche Aktion man mit der Maus in der Karte ausführen möchte:
Die Hand beendet die Zeichenfunktion und man kann die Karte mit der Maus verschieben.
Mit der Linie kann man in die Karte eine Linie zeichnen.
Mit der Fläche kann man ein geschlossenes Polygon zeichnen.

Nach Auswahl eines Zeichentools kann mit dem "Malen" in der Karte begonnen werden. Dazu die Maus zu dem Punkt, an welchem man eine Linie/ein Polygon entlang führen möchte, bringen und mit der linken Maustaste einmal klicken. Dies kann mit beliebig vielen Punkten erfolgen. Möchte man ein geschlossenes Polygon zeichnen, so muß zum Abschluss nochmals auf den ersten Punkt geklickt werden um das Polygon abzuschliessen.

Nach dem Zeichnen können die Punkte mit der Maus noch verschoben werden. Das Tool fügt automatisch zwischen je zwei gesetzten Punkten einen Zwischenpunkt ein - somit kann man das Polygon auch nachträglich noch um Punkte erweitern in dem man diese Zwischenpunkte an einen neuen Platz zieht.

Mit den Button (4) können gezeichnete Linien/Polygone wieder entfernt werden.

Die Auswahl (5) ermöglicht unterschiedliche Ausgabeformate (dargestellt direkt darunter).
Möchte man z. B. eine GPX-Datei von den ausgewählten Punkten erhalten, so einfach auf "GPX" klicken und darunter wird dann der Inhalt dieser Datei dargestellt. Diesen kann man dann einfach per Copy & Paste in einen Texteditor kopieren und als Datei abspeichern.

Um die Daten des gezeichneten Bereichs oder der Linie in GSAK zubekommen, müssen wir aber nichts in eine Datei kopieren. Es gibt zwei Wege:

1) Die CSV-Ausgabe im Feld bei (5) kopieren und im Filter direkt einfügen.
2) Den Button (6) klicken.

Beim Übertragen der Daten per Button (6) kann es zu folgender Meldung kommen:
GSAK - Programmauswahl

Hier müssen wir dem Browser sagen, an welches Programm die Daten übermittelt werden sollen. Dazu auf "Durchsuchen" klicken und die Datei GSAK.exe suchen (oder z. B. das GSAK-Desktop-Icon auswählen). Dann in obigem Fenster das Häkchen bei "Auswahl für gsak-Links speichern" setzen damit diese Abfrage nicht nocheinmal kommt und auf "OK" klicken. Die Koordinaten erscheinen nun nach einem kurzen Moment im Filterfenster.

Im nächsten Folder Unterwegpunkte kann anhand von Informationen, die in diesen Unterwegpunkten erfasst sind, gefiltert werden. Z. B. alle Caches, welche einen Parkplatz angegeben haben (Typ enthält "Parking").

Im Reiter Attribute kann nach allen Attributen bei Geocaching.com gefiltert werden. So können im Winter z. B. Caches, welche im Winter  machbar sind (und natürlich vom Owner durch das entsprechenden Attribut gekennzeichnet sind) mit setzen des Häkchens bei "Im Winter verfügbar" -> "Ja" gefiltert werden.

Im Reiter Where kann mit Hilfe von einer speziellen Syntax gefiltert werden. Auf diese Syntax werden wir später noch kommen.

Letztlich kann im Folder Benutzerdatenfeld noch nach den individuell angelegten Feldern (siehe auch Teil 4) gefiltert werden.



So, nachdem wir nun unseren Filter zusammengeklickt haben, können wir mit den Buttons unten den Filter anwenden ("Los"), löschen ("Reset alles"), nur den gerade angezeigten Folder löschen ("Reset Tab"), den Filter speichern ("Speichern") um ihn später wieder aufzurufen, einen gespeicherten Filter löschen ("Löschen") oder die ganze Aktion abbrechen ("Abbruch").

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren