Geocachen mit GSAK - Teil 5 - Die Hauptansicht

In diesem Teil geht es nun endlich richtig los.
Wer bereits Daten in GSAK hat, kann direkt alles ausprobieren. Sind noch keine Daten (oder Testdaten) in GSAK, so bitte bei Teil 6 weitermachen - dort beschäftigen wir uns mit dem Datenimport.

Die Ansicht ist sehr variabel und kann nach individuellem Geschmack angepasst werden. Darauf werde ich später auch eingehen. Ich gehe in diesem Teil jedoch davon aus, dass GSAK sich so präsentiert, wie es nach der Installation ausschaut:

GSAK - Hauptfenster

Wie gehabt folgt hier die Erläuterung der Zahlmarkierungen oben:

(1) Die Menüzeile

Über die Menüzeile lassen sich alle Kernfunktionen von GSAK erreichen. Viele dieser Funktionen sind auch mit einem Tastenkürzel belegt (wie man diese Belegung selber ändern kann, haben wir bereits im letzten Teil gelernt). Diese werden nach dem Aufklappen des Menüs mit angezeigt:

GSAK - Tastenkürzel

(2) Die Werkzeugleiste

In der Werkzeugleiste können häufig genutzte Menübefehle platziert werden, damit man noch schnelleren Zugriff hat.
Ich nutze diese Leiste hauptsächlich für den Zugriff auf bestimmte Makros, welche ich immer wieder nutze.

Das Anpassen kann wie folgt geschehen: Einfach die rechte Maustaste in diesem Bereich klicken und auf "Werkzeugleiste anpassen" gehen. Es öffnet sich dann ein Fenster, in welchem man links die Menüstruktur und rechts die entsprechenden Funktionen der links gewählten Menüpunkte inkl. Icon dargestellt bekommt. Nun einfach das gewünschte Icon mit der linken Maustaste "schnappen" und an freier Stelle der Werkzeugleiste platzieren - fertig! Ein Löschen ist ebenso einfach möglich: Das Icon von der Werkzeugleiste "schnappen" und in das Fenster fallen lassen.

Wenn man bestimmte Makros (wenn Dir das jetzt überhaupt nichts sagt, dann macht das gar nichts - das Thema Makros werden wir später noch ausführlich behandeln.) auf der Werkzeugleiste platzieren möchte, so ist etwas Vorarbeit nötig: Für das Makro muss noch ein Makro-Button definiert werden (Menü -> Makros -> Button-Konfiguration). Hier kann für aktuell 20 Makros ein Button definiert werden, welcher sich dann wiederum auf der Werkzeugleiste ablegen lässt:

GSAK - Makrobutton definieren

Bei "Makro-Button" eines der 20 möglichen Felder auswählen.
Bei "Button-Text" einen prägnanten Text eingeben, welcher (sofern kein Bild im Button erscheinen soll) angezeigt wird.
Bei "Beschreibung und Hinweis" eine kurze Beschreibung angeben, welche beim Drüberfahren mit der Maus angezeigt wird.
Bei "Makro-Dateiname" die Makrodatei von dem Makro, welches gestartet werden soll, auswählen.
Bei "Icon-Dateiname" kann eine kleine Grafik zur Anzeige hinterlegt werden.
Bei "Pixelwerte" kann die Größe des Buttons festgelegt werden.

(3) Die Codesuche

In dieses Feld kann man direkt einen GC-Code (oder einen Teil davon) eingeben. Die Treffer werden direkt in Bereich (11) angezeigt.

(4) Datensatznavigation

Mit den Pfeilen kann man von Cache zu Cache im Bereich (11) navigieren:
GSAK - Datensatznavigation
Interessant sind hier noch die beiden rechten Icons: Mit "Buch mit Lesezeichen" kann man einen Datensatz (sprich: Cache) markieren und diesen dann mit Hilfe der zeigenden Hand wieder aufrufen.

(5) Namenssuche

Ähnlich der Codesuche, nur wird hier die Datenbank nach dem Cachenamen durchforstet.

(6) Gespeicherte Filter auswählen

GSAK bietet viele Möglichkeiten, die Caches in der Datenbank zu filtern. Z. B. um alle Caches, welche eine T-Wertung zwischen 3 und 5 haben, die mehr als 20 km entfernt nordöstlich von meinem Heimatort sind und die Größe Regular haben zu finden. Diese Suchen (ins Detail gehen wir in Teil 8) können gespeichert und jederzeit wieder aufgerufen werden - z. B. mit Hilfe dieser Drop-Down-Box.

(7) Datenbank

Man kann in GSAK mehrere Datenbestände / Datenbanken parallel pflegen, um z. B. gefundene Caches nicht in der Hauptdatenbank zu haben. Mit diesem Feld kann eine entsprechende Auswahl getroffen werden.

(8) Orte

Wie Orte angelegt werden, habe wir im letzten Teil gesehen. Hier kann einer dieser Orte zum Mittelpunkt für Bereich (11) gemacht werden. Die Entfernung und Richtung der angezeigten Caches im Bereich (11) richtet sich dann nach diesem Ort.

(9) Ansichten

Für verschiedene Belange kann man sich unterschiedliche GSAK-Ansichten (mit unterschiedlichen Spalten etc.) herrichten und mit Menü -> Ansicht -> Aktuelle Ansicht speichern zur späteren Verwendung speichern.

(10) Tabellenkopfzeile

Diese Zeile ist der Tabellenkopf von Bereich (11). Hier steht die Spaltenüberschrift. Weiter kann per Klick auf eine dieser Spaltenüberschriften eine Sortierung der Tabelle nach dieser Spalte vorgenommen werden. Ein weiterer Klick auf die gleiche Spalte dreht die Sortierreihenfolge um.
Eine Sortierung ist nach max. zwei Spalten möglich. Soll z. B. zunächst nach nach Richtung und als zweitem Kriterium nach der Entfernung sortiert werden, so zunächst auf die Entfernungsspalte ("km") klicken und dann auf die Richtungsspalte ("Rtg").
Die aktuell für die Sortierung ausgewählte Spalte ist hellgelb markiert.

Möchte man eine andere Reihenfolge oder bisher noch nicht angezeigte Spalte in der Ansicht haben, so ist dies einfach mögich:
Die Reihenfolge kann ganz einfach durch ein Ziehen des Spaltenkopfes mit der linken Maustaste an eine andere Position beeinflusst werden.
Mit einem Rechtsklick auf den Spaltenkopf kann eine Spalte entfernt oder umbenannt werden.
Wie Spalten hinzugefügt werden, wurde bereits im letzten Teil erklärt.

(11) Cachetabelle

In diesem Bereich werden nun die ausgewählten Details zu den einzelnen Caches in der Datenbank angezeigt. Ein Doppelklick auf eine Zeile führt die dafür in den Optionen (siehe Teil 3) definierte Aktion aus.
Im Kontextmenü, welche mit Klick auf die rechte Maustaste über einer dieser Zeilen geöffnet wird, können diverse Aktionen ausgeführt werden:

GSAK - Kontextmenü

Die Punkte sprechen zum Teil für sich selbst, zum Teil werden wir später noch darauf eingehen.
Erwähnen möchte ich an dieser Stelle den Punkte Bearbeiten, mit welchem die Datenbankinhalte der entsprechenden Zeile bearbeitet werden können und Diesen Cache als Zentrum setzen, mit welchem der Mittelpunkt (siehe oben bei Bereich (8)) der Anzeige auf den ausgewählten Cache gesetzt werden kann.

Bereich (11) kann nochmals aufgesplittet werden:
Einfach mal die Taste F2 drücken (oder Menü -> Ansicht -> Split Screen). Man kann so die Cachedetail-Ansicht ein- bzw. ausschalten:

GSAK - Hauptansichten

(12) Infozeile

In der Infozeile kann man sehen, wie viele Caches insgesamt in der Datenbank sind, ob ein Filter aktiv ist (und wie viele gefilterte Caches angezeigt werden) und wo aktuell das Zentrum der Anzeige festgelegt ist.

 

So, die grundätzlich könnt Ihr Euch jetzt in GSAK bewegen.
In den nächsten beiden Teilen werde ich beschreiben, auf welche Wege man nun reale Cachedaten in die Datenbank bekommt.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren